Danioth Pavillon

Der Danioth Pavillon  ist ein Annexbau des Haus für Kunst Uri. Nach dem Willen des Kunstsammlers und Mäzens Max Dätwyler soll der Pavillon der Öffentlichkeit das Werk des bedeutenden Urner Malers, Schriftstellers und Satirikers Heinrich Danioth (1896-1953) zugänglich machen – mit dem Ziel, es für künftige Generationen lebendig zu erhalten.

Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der Dätwyler Stiftung präsentiert der Kunstverein Uri das vielseitige Schaffen von Heinrich Danioth in Wechselausstellungen, via Kunstvermittlung und mit Begleitveranstaltungen. Die Direktorin Barbara Zürcher setzt dabei auf den Dialog mit zeitgenössischen Positionen, was immer wieder für überraschende Erkenntnisse und besondere Momente sorgt.

Die Industriellenfamilie Dätwyler-Gamma pflegte im Rahmen ihres kulturellen und sozialen Engagements auch eine enge persönliche Verbindung mit Heinrich Danioth. Über viele Jahre baute die Familie eine bedeutende Sammlung dieses Urner Künstlers auf.

Heute ist die Sammlung im Besitz der Dätwyler Stiftung. Die Sammlungspflege erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Uri.

2015 feiert die Dätwyler Stiftung ihr 25 jähriges Bestehen. Sie nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, ein besonderes Projekt finanziell und mit ideellem Engagement zu fördern: einen Kinofilm des Urner Regisseurs Felice Zenoni über Heinrich Danioth. Die Uraufführung des Films fand im Januar 2015 in Uri statt.

Aussenansicht Danioth Pavillon; Foto: © F.X. Brun
Aussenansicht des Danioth Pavillon
Foto: © F.X. Brun (2010)
Blickwechsel Heinrich Danioth - Maria Zgraggen; Foto: © F.X. Brun
Ausstellung "Blickwechsel Heinrich Danioth und Maria Zgraggen" (2009)
Foto: © F.X. Brun (2009)
Installationsansicht «better safe than sorry», 2014; Foto: © Wiedemann/ Mettler
Installationsansicht "better safe than sorry", 2014
Foto: © Wiedemann/ Mettler (2014)