Förderbereiche

Filmprojekt Franz Fedier

Zum 100. Geburtstag des Urner Malers Franz Fedier (1922 bis 2005) produziert der Urner Regisseur Felice Zenoni einen Kino-Dokumentarfilm. Damit soll das Leben und Werk des bedeutenden Schweizer Künstlers einem breiten Publikum näher gebracht werden.

Förderlaufzeit 2019 – 2022
Stiftungszweck Kultur
Fördersumme CHF 250'000
Kontakt www.daetwyler-stiftung.ch
Förderpartner www.meschuggefilm.ch



Mesch & Ugge AG als Förderpartner

Der Urner Regisseur Felice Zenoni realisierte bereits mehrere Kino- und Fernsehfilme. 2015 kam «Danioth - Der Teufelsmaler» in die Kinos und feierte die Uraufführung im Cinema Leuzinger in Altdorf. Zenoni versteht es, das Leben von bedeutenden Schweizer Künstlern aufs Tapet zu bringen. Mit dem Film «Franz Fedier» wird ein Stück Urner Kunst näher gebracht und zeigt interessante Einblicke in das Schaffen des Künstlers. Der Dokumentarfilm wird von der Zürcher Produktionsfirma Mesch & Ugge AG realisiert, wo Zenoni als Regisseur und Redaktor arbeitet.

Herausforderungen und Ziele

Mit den Recherchen zum Film wurde bereits im Sommer 2018 begonnen. Der umfangreiche Nachlass des Künstlers Fedier sowie das Original-Künstleratelier und der enge Einbezug der Familie dienen der filmischen Umsetzung. Es ist geplant, den Film im Jahr 2022 im Cinema Leuzinger in Uri uraufzuführen.

Nutzen für den Kanton Uri

Franz Fedier war der einzige Schüler des Urner Künstlers Heinrich Danioth. Mit seinem grossflächigen Sgraffito am Zeughaus in Altdorf ist Fedier bei den Urnern visuell präsent. Über seine Lebensstationen Erstfeld, Luzern, Bern, Algerien, Paris und Basel fand Fedier schliesslich zu seinem radikal abstrakten Ausdruck. In enger Zusammenarbeit mit der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Uri wird in Sondervorstellungen für Urner Schülerinnen und Schüler Fediers Weg sichtbar gemacht. Damit erhält auch das jüngere Publikum Zugang zu neuzeitlicher Kunst.

Wirkung

Parallel zum Film wird das Haus für Kunst Uri den Künstler im Jahr 2022 mit einer Ausstellung würdigen. Weitere Schweizer Kunsthäuser, unter anderem das Kunstmuseum Luzern, machen Fediers 100. Geburtstag und sein Werk ebenfalls zum Thema. Dr. Heinz Stahlhut, Direktor des Hans Erni Museums, erstellt ein Werkverzeichnis. Damit werden die rund 130 Werke, die im Besitz des Kantons Uri sind und alle anderen Werke erstmals gesamthaft erfasst und katalogisiert. Mit der filmischen und wissenschaftlichen Aufarbeitung wird Franz Fediers Schaffen rund fünfzehn Jahre nach seinem Tod in Wort und Bild aufgezeigt. Für Historiker und Forschungszwecke ist dieses Verzeichnis sehr wertvoll und von grosser Bedeutung.